Spezialitäten

kreative Mischungen gegen Langeweile

Hot Chai

Der beliebte Klassiker aus dem Norden Indiens. Ursprünglich mit Milch aufgekochte Gewürze, ist der Kreativität kaum Grenze gesetzt. Unser Hot Chai auf der Basis von malzigen Schwarztees von wilden Teeblättern und Zimt(Cassia) aus den Regenwäldern Nord Vietnams. Zur Abrundung haben wir noch Kardamom, Nelken und Pfeffer beigemischt.
Lecker!

Van Chan

Das „wildeste“ unserer Tee-Projekte. Im äußersten Norden Vietnams, an der Grenze zu China, leben in den Bergen die Stämme der H‘mong und Zhau. Seit Jahrtausenden sammeln Sie die Blätter der wilden Teebäume (Camellia Sinensis) und stellen daraus mit einfachsten Mitteln grünen Tee her. Auch heute noch sind die Dörfer fernab jeglicher Infrastruktur, ohne Strom und Straßenanbindung. Erreichen kann man diese Dörfer nur zu Fuß in einem 3-6 stündigen Marsch. Zum überleben haben diese Bergbewohner seit Jahren illegal Mohn zur Opium Produktion angebaut. Der Verkauf von Tee ermöglicht diesen Menschen ein Auskommen ohne Drogenanbau. 2006 wurde in der Nähe der Strasse eine neue Fabrik zur Produktion von Schwarztee gebaut. Seitdem ist der Verkauf enorm angestiegen und seit 2007 ist das Projekt zudem noch Fairtrade zertifiziert. Nun fließen auch noch Gelder für die Entwicklung der Dörfer in die Region.

Hot Chai Tee
Hot Chili Tee

Hot Chili

Eine Mischung von schwarzem Tee, Chili-Flocken und einer Prise Süssholz.
Der milde Schwaztee aus Bangladesh und die milde Schärfe der Chli-Flocken ergeben ein ungewöhnliche aber extrem leckere Kombination.

Kazi&Kazi / Bangladesh

Obwohl unmittelbar angrenzend an die indischen Anbaugebiete Dooars und Assam, ist Bangladesh fast völlig unbekannt als Tee Produzent. In der Provinz Panshagarh befindet sich der Bio Teegarten der Familie Kazi. Hier wird aus Überzeugung Bio vom Feinsten praktiziert. Die Schwarztees werden nach traditioneller chinesischer Weise hergestellt und überzeugen mit ihren milden malzigen Noten, eher ungewöhnlich für Tees aus dieser Region. Da Panshagarh das Armenhaus des sowieso nicht reichen Landes ist, hat die Familie noch ein Program eingerichtet in dem kleine Bauern bei ihnen eine Kuh erwerben können und sie mit dem Dung abbezahlen. Für viele Familien die Chance für einen bescheidenen Wohlstand.

Cool Chai

Grüntee aus wilden Teeblättern mit Ingwer, Lemongras und Süssholz. Der kräftige Grüntee harmoniert hervorragend mit den Gewürzen und diese Mischung läßt sich hervorragend kalt als auch heiß genießen.

Van Chan

Das „wildeste“ unserer Tee-Projekte. Im äußersten Norden Vietnams, an der Grenze zu China, leben in den Bergen die Stämme der H‘mong und Zhau. Seit Jahrtausenden sammeln Sie die Blätter der wilden Teebäume (Camellia Sinensis) und stellen daraus mit einfachsten Mitteln grünen Tee her. Auch heute noch sind die Dörfer fernab jeglicher Infrastruktur, ohne Strom und Straßenanbindung. Erreichen kann man diese Dörfer nur zu Fuß in einem 3-6 stündigen Marsch. Zum überleben haben diese Bergbewohner seit Jahren illegal Mohn zur Opium Produktion angebaut. Der Verkauf von Tee ermöglicht diesen Menschen ein Auskommen ohne Drogenanbau. 2006 wurde in der Nähe der Strasse eine neue Fabrik zur Produktion von Schwarztee gebaut. Seitdem ist der Verkauf enorm angestiegen und seit 2007 ist das Projekt zudem noch Fairtrade zertifiziert. Nun fließen auch noch Gelder für die Entwicklung der Dörfer in die Region.

Cool Chai Tee
Hot Chai Tee

Hot Chai

Der beliebte Klassiker aus dem Norden Indiens. Ursprünglich mit Milch aufgekochte Gewürze, ist der Kreativität kaum Grenze gesetzt. Unser Hot Chai auf der Basis von malzigen Schwarztees von wilden Teeblättern und Zimt(Cassia) aus den Regenwäldern Nord Vietnams. Zur Abrundung haben wir noch Kardamom, Nelken und Pfeffer beigemischt.
Lecker!

Mama Afrika Produktion

Van Chan

Das „wildeste“ unserer Tee-Projekte. Im äußersten Norden Vietnams, an der Grenze zu China, leben in den Bergen die Stämme der H‘mong und Zhau. Seit Jahrtausenden sammeln Sie die Blätter der wilden Teebäume (Camellia Sinensis) und stellen daraus mit einfachsten Mitteln grünen Tee her. Auch heute noch sind die Dörfer fernab jeglicher Infrastruktur, ohne Strom und Straßenanbindung. Erreichen kann man diese Dörfer nur zu Fuß in einem 3-6 stündigen Marsch. Zum überleben haben diese Bergbewohner seit Jahren illegal Mohn zur Opium Produktion angebaut. Der Verkauf von Tee ermöglicht diesen Menschen ein Auskommen ohne Drogenanbau. 2006 wurde in der Nähe der Strasse eine neue Fabrik zur Produktion von Schwarztee gebaut. Seitdem ist der Verkauf enorm angestiegen und seit 2007 ist das Projekt zudem noch Fairtrade zertifiziert. Nun fließen auch noch Gelder für die Entwicklung der Dörfer in die Region.

Hot Chili Tee

Hot Chili

Eine Mischung von schwarzem Tee, Chili-Flocken und einer Prise Süssholz.
Der milde Schwaztee aus Bangladesh und die milde Schärfe der Chli-Flocken ergeben ein ungewöhnliche aber extrem leckere Kombination.

Teeherstellung

Kazi&Kazi / Bangladesh

Obwohl unmittelbar angrenzend an die indischen Anbaugebiete Dooars und Assam, ist Bangladesh fast völlig unbekannt als Tee Produzent. In der Provinz Panshagarh befindet sich der Bio Teegarten der Familie Kazi. Hier wird aus Überzeugung Bio vom Feinsten praktiziert. Die Schwarztees werden nach traditioneller chinesischer Weise hergestellt und überzeugen mit ihren milden malzigen Noten, eher ungewöhnlich für Tees aus dieser Region. Da Panshagarh das Armenhaus des sowieso nicht reichen Landes ist, hat die Familie noch ein Program eingerichtet in dem kleine Bauern bei ihnen eine Kuh erwerben können und sie mit dem Dung abbezahlen. Für viele Familien die Chance für einen bescheidenen Wohlstand.

Cool Chai Tee

Cool Chai

Grüntee aus wilden Teeblättern mit Ingwer, Lemongras und Süssholz. Der kräftige Grüntee harmoniert hervorragend mit den Gewürzen und diese Mischung läßt sich hervorragend kalt als auch heiß genießen.

Darjeeling Broken Produktion

Van Chan

Das „wildeste“ unserer Tee-Projekte. Im äußersten Norden Vietnams, an der Grenze zu China, leben in den Bergen die Stämme der H‘mong und Zhau. Seit Jahrtausenden sammeln Sie die Blätter der wilden Teebäume (Camellia Sinensis) und stellen daraus mit einfachsten Mitteln grünen Tee her. Auch heute noch sind die Dörfer fernab jeglicher Infrastruktur, ohne Strom und Straßenanbindung. Erreichen kann man diese Dörfer nur zu Fuß in einem 3-6 stündigen Marsch. Zum überleben haben diese Bergbewohner seit Jahren illegal Mohn zur Opium Produktion angebaut. Der Verkauf von Tee ermöglicht diesen Menschen ein Auskommen ohne Drogenanbau. 2006 wurde in der Nähe der Strasse eine neue Fabrik zur Produktion von Schwarztee gebaut. Seitdem ist der Verkauf enorm angestiegen und seit 2007 ist das Projekt zudem noch Fairtrade zertifiziert. Nun fließen auch noch Gelder für die Entwicklung der Dörfer in die Region.